Allgemein

Sangenic Windeltwister MK4 Hygiene Plus im Vergleich

Sangenic MK4 Hygiene Plus im TestDer Sangenic Windeltwister MK4 Hygiene Plus verpackt jede Windel einzeln
Der Sangenic MK4 Hygiene Plus mit seinem Easy-Push Verschluss verpackt die vollen Windeln einzeln eingedreht in einem Folienschlauch. Dieses System soll besonders geruchsarm und hygienisch sein. Lohnt sich die Investition in die dafür benötigten Nachfüllkartuschen? Dieser Frage gingen wir im Test sehr genau auf den Grund.

Verpackung und Lieferumfang
Im Originalkarton finden wir neben dem eigentlichen Windeleimer auch eine Nachfüllkassette, bei manchen Angeboten gibt es sogar zwei Kassetten gratis. Der beiliegenden Gebrauchsanleitung entnehmen wir alle wichtigen Informationen zur Montage und Bedienung des Eimers.

$_20

Verarbeitung & Design
Der Windeleimer Sangenic Windeltwister MK4 Hygiene Plus besteht zum größten Teil aus weißem, glänzenden Kunststoff. Auf dem Deckel gibt es eine runde, farbliche Absetzung in Silber, die den Markennamen trägt. Dieses Produkt ähnelt einem durchschnittlichen Kosmetikeimer für das Badezimmer, mit den Abmessungen 35,4 x 34 x 29,6 cm ist er auch nicht besonders groß. Der Eimer macht auf uns insgesamt einen soliden Eindruck, an Materialqualität wurde nicht gespart. Insgesamt halten wir ein Produkt in den Händen, das nicht viel Platz benötigt und optisch wenig auffällt, von dem wir aber eine gute Haltbarkeit erwarten können.

4

Bedienungskomfort
In den nicht sehr großen Windeleimer passen etwa 28 Windeln, dann muss er spätestens geleert werden. Das Easy-Push System hat uns von Anfang an gefallen, denn damit verschwindet die Windel ohne Nachdrücken im Eimerinneren. Das Einlegen und Zusammendrehen gelang uns problemlos mit einer Hand, danach ist jede Windel einzeln fest im Folienschlauch versiegelt. Das ist nicht nur geruchsdicht, auch unser kleiner Krabbler kommt an den unappetitlichen Inhalt nicht mehr heran!

Leider besitzt der Eimer eine eher geringe Höhe, sodass wir uns relativ tief hinunterbücken und dabei unser Baby auf dem Wickeltisch festhalten mussten. Wäre der Eimer größer, müssten wir ihn auch nicht so oft entleeren.

Die Entnahme des vollen Müllbeutels war sehr einfach: Wir trennten ihn einfach im oberen Bereich ab und konnten dann die Windelkette zur Tonne bringen. Eine neue Nachfüllkassette ist mit wenigen Handgriffen eingelegt, der Bedienungskomfort lässt also nicht zu wünschen übrig.

Das einzige Manko, das allerdings recht stark ins Gewicht fällt, ist der Preis der speziellen Nachfüllkassetten. Ist der eigentliche Eimer noch gar nicht so besonders teuer, fallen die darauf folgenden laufenden Kosten schon ziemlich ins Gewicht. Wir beschlossen, nur die wirklich stinkenden Windeln einzudrehen, daraufhin hielt eine einzelne Kartusche knapp drei Wochen. Wenn auch die Pipi-Windeln statt im normalen Eimer im Sangenic MK4 landen, dann verkürzt sich die Haltbarkeit einer Nachfüllkassette entsprechend auf etwa eine Woche.

3

Hygiene und Geruchskontrolle
Der große Pluspunkt an diesem Windeleimer ist, dass sich tatsächlich keine unangenehmen Gerüche mehr in unserer Wohnung ausbreiten. Weder das Einlegen einer neuen Windel noch das Entnehmen des Müllbeutels bildet eine Ausnahme zu dieser Regel: Alles ist geruchsdicht verschlossen! Da wir im vierten Stock wohnen, ist der Weg zur Mülltonne recht weit. Der Sangenic MK4 Hygiene Plus spart uns die viele Lauferei und sorgt gleichzeitig für angenehm saubere Luft im Bad.

Der Hersteller verspricht zusätzlich einen besonderen Hygieneschutz durch die sogenannte „Germ-Seal-Folie“ des Folienschlauchs. Die Folie soll ungefähr einen Monat lang keimtötend wirken. Den tatsächlichen Effekt konnten wir in unserem Test nicht nachprüfen, doch machte die Folie auf uns einen sehr haltbaren Eindruck und erwies sich als zweifellos geruchsdicht. Außerdem mussten wir die vollen Windeln nicht, wie bei anderen Eimern durchaus üblich, kräftig in das Innere drücken: ein Hygieneschutz für unsere Hände!

Reinigung
Unser Eimer blieb aufgrund der hochwertigen Folie im Inneren lange sauber, doch nach vielen Wochen sammelte sich doch ein wenig Windelgeruch an. Wir haben ihn mit Wasser und Kunststoffreiniger ordentlich ausgeschrubbt, wobei wir alle Stellen gut erreichen konnten. Die regelmäßige Pflege dieses Windeleimers bereitet also kein Problem. Die Oberfläche wischen wir täglich kurz mit einem feuchten Schwamm ab.

Vorteile:
+ hält durch das Eindrehen der Windeln zuverlässig geruchsdicht
+ Easy-Push System ohne Nachdrücken per Hand
+ einfache Ein-Hand-Bedienung
+ antibakterieller Folienschlauch „Germ-Seal“
+ dezentes Design
+ kindersicher
+ leichte Reinigung

Nachteile:
– relativ teure Nachfüllkassetten
– eher geringes Volumen
– niedrige Höhe bedeutet tiefes Bücken

2

Fazit
Der Windeleimer Sangenic Windeltwister MK4 Hygiene Plus ist günstig in der Anschaffung, leider schlagen die benötigten Nachfüllkassetten etwas kräftiger zu Buche. Die laufenden Kosten ließen sich eindämmen, indem wir nur die echten „Stinkewindeln“ im Folienschlauch versiegelten und die anderen in den normalen Müll legten. Wäre der Eimer etwas höher, könnten wir ihn besser vom Wickeltisch aus erreichen. Besonders gut gefallen hat uns die sehr gute Geruchsversiegelung, das schaffte kaum ein anderer von uns getesteter Eimer! Insgesamt bietet uns dieser Windeleimer ein sicheres, hygienisches Gefühl – und auch unser Krabbelkind kommt an den Inhalt nicht heran! Wir vergeben 4 von 5 Sternen.

Ähnliche Beiträge